Vortrag

am 5.11.2012, 15 Uhr Frau Bansleben von deepemello berichtet über neue Herstellungsverfahren von pflanzlich gegerbetem Leder mit Hilfe der Rhabarberwurzel.

Design zaehlt

Teilnahme des Studiengangs Textildesign bei der Ausstellung

Design zählt 2013 -

Textil.Mode.Design.
28. Februar bis 14. April 2013

im Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Mo- Sa 11-18 Uhr, So + Feiertage geschlossen
Feierliche Midissage mit Rahmenprogramm findet am 05. März in der König-Karl-Halle statt.
Weiter Informationen unter www.design-center.de

die PROJEKTE

WS12/13

 

deepemello

Surface

3. Semester und Oberstufe
Leder als Ausgangspunkt für eine Oberflächenforschung
Interdisziplinäres Projekt der Studiengänge Industrial Design und Textildesign

Diplom

Surface

Strick

Entwurfsprojekt der Oberstufe

Durchblick
Sich den nötigen Durchblick verschaffen, durchschauen, etwas durch blicken lassen, durch etwas hindurch blicken, durchscheinen: Unterschiedliche Wahrnehmungsebenen sollen in allen textilen Techniken umgesetzt werden.

Strick

08.02.-11.02 Ausstellung der Diplom- und Masterarbeiten

der angewandten Studiengänge Architektur, Industrial-, Kommunikations-, und Textildesign

Ausstellungsort: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Am Weistenhof 1 und Neubau 2, Graben

Laufzeit 08.02.-11.02., Fr-Mo 12-19 Uhr

Im Rahmen dieser Ausstellung sind zwei Textildesign-Diplome zu sehen.

DIPLOM

Sara Bartels Vitor: Winter

Winter - die kalte, nasse und dunkle Jahreszeit - ist für Menschen, Tiere und Pflanzen oft besonders entbehrungsreich. Die atemberaubende Schönheit der verschneiten Landschaft und das Bewusstsein der Vergänglichkeit des Lebens liegen dicht beieinander. Stille wechselt sich ab mit wilden, tosenden Stürmen.

Es ist eine Zeit des Rückzugs ins Innere, der Ruhe und der Reduktion auf das Wesentliche.

Diese Aspekte, sowie der Bezug auf die Natur sind die Kernelemente dieser Diplomarbeit, deren Schwerpunkt auf Textilien für den Raum liegt. Die Entwürfe spiegeln die ästhetischen Besonderheiten des Winters sowie die menschlichen Bedürfnisse nach Wärme, Schutz und Geborgenheit wieder.

 

 

 

DIPLOM

Pina Jax: Illusionen - Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Gibt es eine allumfassende Wirklichkeit oder nur viele individuelle Interpretationen?

In einer Kollektion von Modetextilien wird der Moment interpretiert, in dem wir erkennen, dass wir einer optischen, haptischen oder gedanklichen Illusion unterliegen. In einem Prozess der Klärung, wird der Dichte und Fülle der Uneindeutigkeit auf der einen Seite, die Grosszügigkeit der Illusion als Sehnsuchtsgedanken auf der anderen Seite entgegen gesetzt.

 

1213Blickfang Designmesse

Designmesse

Der Studiengang Textildesign zeigt aktuelle Arbeiten auf der Blickfang Stuttgart

Datum, Uhrzeit 15.-17. März 2013

Art der Veranstaltung: Blickfang Designmesse

Ort der Veranstaltung:

Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle
Berliner Platz 1-3 70174 Stuttgart
ggfs. Öffnungszeiten /

Laufzeit Freitag I12 - 22 Uhr
Samstag I 11 - 21 Uhr
Sonntag I 11 - 19 Uhr
www.blickfang.com

   

Zweitägige

Studienfahrt

zum Designersaturday in Langenthal und zum Museum der Abegg-Stiftung in Riggisberg  in die Schweiz

blickfang
 

 

Designers Saturday Blickfangstand Blickfangstand

 

 

 

Oberstufe Durchblick

Workshop Media + Space , Nov. 2012
Studierende des Studiengangs Textildesign  hatten die Möglichkeit an dem einwöchigen Workshop Media + Space, veranstaltet vom Studiengang Interaktive Medien der Filmakademie in Ludwigsburg, teilzunehmen. Simon Lovind, freier Installationkünstler  und Dozent am Dänischen Filminstitut, führte die Studierenden in die Kunst des Interfacedesigns und das Handwerk des Physikal Computings ein. Ein Vortrag zu diesem Thema und dessen auch textilen Möglichkeiten folgt im SS 2013.
  Hidden Beauty Inner Skins
Jennifer Hier und Eva Schlechte
Die ästhetische Wertigkeit von Darm und Blase von Tieren wurde durch experimentelle Bearbeitungs- und Gestaltungsprozesse sichtbar gemacht.
schlechteHier

Oberstufe Freie Themen

Vision und Perception
Anna Dähne
Optische Phänomene wie unscharfes, verzerrtes und doppeltes Sehen waren Ausgangspunkte für Interieurtextilien.

   

Ruhen unter Spannung
Sebastian Schrof und Sarah Wendler
(Industrie- und Textildesign)
In interdisziplinärem, kontinuierlichem Dialog entwickelte sich das komplexe Gestrick des Sitzmöbels mit der Form gebenden Konstruktion.

Mediaspace Verhüllen und Tarnen
Sophie Probst
Charakteristika von Schleiern in orientalischen und westlichen Kulturen regten zu Geweben für Mode an.
1213Probst
Digital Sponge
Elisabeth Reibold
Die natürliche Ästhetik von Schwammlebewesen erhielt durch fremde Farbigkeit und Materialien eine Transformation in Textilien mit futuristischem Charakter.
Daehne
    Wendler Schrof   Glas und Strick
Velia Dietz
Als Verbindungen von Glas und Textil entstanden mundgeblasene, durch Strick verformte Glasobjekte und filigrane Hüllen für Scheiben.
Dietz Durchblick Reibold