Diplom

Diplomandinnen im Wintersemester 13/14 sind Anna Dähne, Jennifer Hier, Franziska Kuhn Die Diplomausstellung ist von Freitag 7.2. bis Montag 10.2.2014, 12 bis 20 Uhr im Ausstellungsraum Graben Neubau II. Die feierliche Diplomübergabe ist am Montag, 10.2. 19 Uhr im Vortragssaal, Neubau II.

Diplom Jennifer Hier
Wo der Teller steht, liegen keine Krümel
Eine textile Ideenkollektion vom Tisch für den Tisch. Aus den Beobachtungen alltäglicher Essensituationen, in textile Entwürfe übertragen, wie beispielsweise Schnittspuren im Brett und experimentellen Druck und Färbeversuchen mit Lebensmitteln wurde eine neue Formsprache gesucht, die in ihrer Anwendung wieder auf den Tisch zurück findet. Farben und Strukturen des Essens waren der Leitfaden, aber auch Kompositionen aus Ordnung und Chaos, die das Bild eines gedeckten Tisches prägen.

Diplom_JHierFoto: Armin Roth

Diplom

Franziska Kuhn Funde
Mein Interesse gilt dem Potential alltäglicher Materialien. Orte, an denen Renovierungsarbeiten durchgeführt werden, liefern mir einen Fundus dieser Gegenstände. Für den Betrachter zunächst scheinbar wertloses, unbeachtetes Material und Werkstoffe. Spuren, die Menschen bei der Arbeit hinterließen, dienen als Vorlage für textile Umsetzungen. Die Entwürfe sollen Verwendung im Bereich der Mode finden.

Diplom_FKuhn

Foto Franziska Kuhn

die

PROJEKTE

WS13/14

 

 

Diplom Anna Dähne,

analog

Der Reiz des Imperfekten ist größer als der Reiz des Perfekten – genau darin liegt auch die Faszination der Analogfotografie, welche den Ausgangspunkt dieser Diplomarbeit darstellt. Inspiriert durch Effekte und Phänomene, die das analoge Bild einzigartig mache, ist eine Ideenkollektion aus Bekleidungstextilien entstanden, die sowohl in der DOB als auch in der HOB ihren Einsatz findet.

Messeauftritt

Präsentation der Diplomarbeiten unter dem Titel URBAN NATURE
von Sara Bartels Vitor, Elisabeth Reibold und Eva Schlechte 8.1. - 11.1.2014, 9-18 Uhr bzw. 9-17 Uhr am 11.1
Heimtextil 2014, internationale Fachmesse für Heim- und Objekttextilien
Messe Frankfurt, Halle 4.2. H73
im Rahmen von CAMPUS@TEXTIL 2014

feltfree_Preis

Free Felt Designs

Free Felt Preisverleihung
Präsentation und Preisverleihung des Wool School Projekts<< Free Felt>> bei Marc Cain
Am 05.112013 wurde in der Firmenzentrale von Marc Cain in Bodelshausen das gemeinsame Wool School Projekt der Campaign for Wool Ltd., der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, der Marc Cain GmbH und der H. Stoll GmbH & Co. KG gefeiert. Die Gewinnerinnen, Anna Reinhardt und Jae Sook Lee  überzeugten die Jury mit ihren außergewöhnlichen Filzkreationen.

 

die Gewinnerin...

Presse: http://www.knittingindustry.com/flat-knitting/germanys-wool-school-a-special-fashion-project/

 

Diplom_ADaehne

Foto: Anna Dähne

Marc Cain  

Papiergeschichten

Oberstufenprojekt- Der Papierentwurf als Vorlage für eine textile Umsetzung nimmt eine Sonderstellung ein, da er über eine grafisch-technische Information hinaus auch eine atmosphärische Qualität besitzt. Diese kann aus einer Geschichte mit erzählerischen Motiven und deren Zusammenspiel bestehen, sich aus der Kolorierung ergeben, aber auch aus der abstrakten Sprache der Materialität, die den Charakter eines Textils simuliert.

Sophie Probst, Two is better than one

Velia Dietz, Mon Oncle

Teppich_Lee

Foto: Jae Sook

Foto: Sofia, Weingärtner

   

Tutti Frutti Dekorstoffprojekt

3. Semester - Entwicklung von Druckdessins für den Interieurbereich, welche im Rapport und mit Koloritvorschlägen ausgearbeitet und anschliessend in der Druckwerkstatt realisiert werden.

3. Semester Tutti Frutti, Dekorstoffentwurf
Leonie Heinzler, Foto: MW,
Leandra Heisen, Foto: MW
Franziska Wiedemann, Foto: MW

Tuttifrutti_3SemFoto M.Wirsig
Twobetterone_SProbstFoto Sophie Probst

Freie Themen
Jae Sook Lee, Namsadang Nori, Teppichentwürf

Freie Themen

Sofia Weingärtner, Schatten

 

 
 

MonOncle_Dietz

Foto: Velia Dietz

 

 

Pasdedeux_ReseiFoto: Anna-Maria Resei

Anna-Maria Resei, Triadisches Ballett

Hollandreise im Oktober
Die Studienfahrt war dieses Jahr in Appeldoorn, Tillburg und Eindhoven in Holland. Es wurden verschiedene Museen und die Dutch design week besucht.

Pas de Deux   

Strick und Experiment, 5. Semester/ Oberstufe
Mit Schritt, Tanz zu zweit übersetzt, bezeichnet der Pas de Deux ein Duett zweier Tänzer und ist in der Regel der Höhepunkt eines Balletts. Aus den formalen Regeln dieses Paartanzes, den gegensätzlichen Charakteren der beiden Tänzer, aber auch aus der Dramaturgie eines Balletts  oder berühmten Pas de Deux lassen sich Anregungen für zweidimensionale Strickentwicklungen ableiten.