Oberstufe

ENERGIE FREISETZEN
Explosion, Farbrausch, Dynamik, Flower Power, Kraftfelder, Sonne
Welche Bilder werden freigesetzt und welche gestalterischen Prozesse angeregt, um sie in großformatigen Digitaldrucken zu realisieren?

 

   

die

PROJEKTE

SS18

 

  Janina Bieberstein
Zeitgeist
 

TEXTILE AGGREGATZUSTÄNDE

Franziska Wiedemann, Balztanz


Die Intention dieser Kollektion ist der Mut, sich den gängigen Klischees der Männermode entgegen zu setzen und die Möglichkeit eine freie Entfaltung der eigenen Individualität, frei von geschlechtlichen Konventionen, zu schaffen. Die Männer sollen die Freiheit haben, aus derselben Vielfalt an Form, Farbe und Muster zu schöpfen, wie die Frauen in der Damenmode. Es muss wieder Platz und Verständnis für die verloren gegangene Opulenz und Extrovertiertheit der Männermode gemacht werden. Die Parallelen zur Welt der Paradiesvögel ist unbestreit- bar. Nirgends sonst in der Tierwelt wird die Männlichkeit durch Tanz, Bewegung, knallige Farben, Verspieltheit und Prunk so zelebriert. (Auszug aus der schriftlichen Dokumentation, F.W.)

Die Diplomkollektion ZEITGEIST soll eine Auseinandersetzung mit Handwerk und maschineller Fertigung darstellen und spannt den Bogen von den 1920er Jahren zum Heute. Sie umfasst Modetextilien bestehend aus Strickstoffen, Digitaldrucken und Stickereien. Darüber hinaus wurde gelasertes Leder angefertigt und 3D- gedruckte Applikationen sowie manuell hergestellte Pailletten entworfen und umgesetzt. (Auszug aus der schriftlichen Dokumentation, Janina Bieberstein) 18DiplomBiebersteinFoto: Claus Knoll Model: Aria Arkhipova, Visagistin: Bianca Kristin Woltsche

 

 

Der Begriff „Aggregatzustände“ im Zusammenhang mit diesem Projekt stellt eine Art Metapher / Übertragung dar, bei dem unterschiedliche Zustandsformen in einem Textil durch das bewusste Zusammenspiel von Material und Technik (Strick als eine Voraussetzung) untersucht und weiterentwickelt werden soll – wobei Temperatureinwirkung ein wesentliches Formpotential zukommt. Der Schwerpunkt liegt auf den in den Werkstätten für Textildruck und Färberei sowie Kunststoff möglichen additiven Verfahren.

Im Bereich der technischen Textilien wie im Sport gewinnen Flexibilität und Formbarkeit als wesentliche Eigenschaften des Stricks an Bedeutung, denn sie ermöglichen in der gezielten Verbindung mit anderen Materialien, Methoden und Techniken neue Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten fotografisch festgehalten

18DiplomWiedemannFoto:Dennis Ströbele, Model: Michael Wiedemann    

Ausstellungseröffnung NetzWerk  in der ifa-Galerie Stuttgart
Donnerstag, 12. Juli 2018 um 19 Uhr

Das Projekt NetzWerk ist eine Kooperation zwischen der
ifa-Galerie Stuttgart, der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart – Studiengang Textildesign und dem Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart.

Medea1

Medea 2 Medea 3

Netzwerk

Foto: Laureen Luckert Tavares
 

Rundgang
safe the date… 20.-22. Juli 2018

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof

Animation AKA Agentur (Stephanie Herrmann)

Animation: AKA Agentur (Stephanie Herrmann)

Präsentation der Digitalentwürfe für Tücher der Studierenden des 4. Semesters des Studiengangs Textildesign.



Das Projekt fand mit Unterstützung von Dr. Hossein Rajaei, Kurator für Lepidoptera, und dem Naturkundemuseum Stuttgart statt. Die Entwürfe werden im Rahmen des 10. Internationalen Schmetterlingskongresses „Forum Herbulot“ in der Vortragsreihe „Three Minutes Talks“ von den Studierenden vorgestellt und in der Ausstellung als Papierausdrucke sowie in Tuchform gezeigt. Die Veranstaltung kann ausschließlich von den Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses besucht werden.

Laufzeit: 11.06.–16.06.2018

 

 

FalteralarmFoto Karl Hoeing